TSV 1886 Kirchhain e.V.

+++Aufstieg der Fussballer des TSV Kirchhain vor sechs Jahrzehnten+++

Werner Heiner, 22.05.2020

+++Aufstieg der Fussballer des TSV Kirchhain vor sechs Jahrzehnten+++

Am 22. Mai 1960, also vor 60 Jahren, schafften die Fussballer des TSV Kirchhain durch einen 2:O Sieg bei Germania Wiesbaden vor 5500 Zuschauern den Aufstieg in die 1. Amateurliga Hessen und damit den größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte. Zweifacher Torschütze war Hans Feyh. Das Vorspiel eine Woche zuvor gegen die Landeshauptstädter in Kirchhain endete vor 4000 Zuschauern 1:1, so dass der TSV zum Rückspiel nach Wiesbaden als krasser Außenseiter fuhr. Ca. 300 mitgereiste Kirchhainer Fans feierten nach dem Sieg in Wiesbaden den überraschenden Aufstieg. Zuvor war der TSV Meister der Gruppe Nord der 2. Amateurliga Gießen/Marburg vor RW Hartenrod geworden und erreichte damit die zwei Aufstiegsspiele gegen Germania Wiesbaden. Mitaufsteiger in die 1. Amateurliga (entspricht heute der Hessenliga) waren seinerzeit Eintracht Wetzlar, bei der Peter Kunter, der spätere Torwart von Eintracht Frankfurt, zwischen den Pfosten stand, sowie Kickers Obertshausen und KSV Urberach. Die weiteren Gegner der Rotschwarzen in der neuen Saison 1960/1961 waren Hanau 93, SpVgg Griesheim, VFB Friedberg, FV Biebrich, VFR Bürstadt, SpVgg Bad Homburg, VFL Marburg, FC Langen, SV Herborn, TSV Heusenstamm, Germania Oberroden, VFB Gießen, Viktoria Urberach und FVG Kastel. Für viele Menschen in der damaligen Zeit drehte sich vieles um den Fußball. Das zeigten die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen.Zum Derby gegen den heimischen Rivalen VFL Marburg sahen 5000 Zuschauer am 4. März 1961 den 0:1 Auswärtssieg der „Schimmelreiter“ durch ein Tor von „Schorsch“ Tripp. Am Kirchhainer Sportplatz gab es damals noch kein Vereinslokal, keine Umkleidekabinen und Duschen. Nur eine „Holzbude“ stand dort. So zogen sich beide Mannschaften in den Räumlichkeiten des Vereinslokals „Hotel Mosebach“ um und mussten dann auf dem harten Straßenbelag die ca. 600 m zum Sportplatz laufen. Gegenüber der heutigen Zeit war halt vieles anders mit wenig Komfort. Die gute Kameradschaft untereinander war die Basis des Erfolges. Allen Spielern waren Spesen oder sonstige Zuwendungen unbekannt. In der Saison 1960/1961 schaffte der TSV den Klassenerhalt mit dem 12. Tabellenplatz bei 18 Mannschaften nach 13 gewonnenen, 15 verlorenen, und 6 Spielen mit einen Remis-Ausgang. Im zweiten Jahr nach der Saison 1961/1962 der Zugehörigkeit zur 1. Amateurliga stiegen die Rotschwarzen wieder ab in die 2. Amateurliga.Der Aufstieg vor 60 Jahren und die zweijährige Zugehörigkeit in der höchsten hessischen Fussballklasse wird als größter sportlicher Erfolg in der 134 jährigen TSV-Vereinsgeschichte eingestuft.

Die Fussballabteilung besteht seit 101 Jahren. Schon zum 40- jährigen Bestehen dieser Abteilung schlossen die 1. und die 2. Mannschaften des TSV die Saison 1958/1959 mit Meisterschaften ab. Die 1. Mannschaft verpasste anschließend den Aufstieg in die damalig dritthöchste Klasse (1. Amateurliga) im deutschen Fussball in einer Aufstiegsrunde mit Spielen gegen SV Herborn, SV Neuhof und VFB Witzenhausen. Im folgenden Jahr 1960 klappte es dann mit dem Aufstieg in die 1. Amateurliga Hessen.

Herbert Schildwächter

Die Meistermannschaft mit Trainer Werner Laue (hi.v.li.), Vorsitzender Karl Marcus, Hans Feyh, Norbert Dobios, Karl-Heinz Köster, Helmut Thielemann, Fritz Vestweber, Betreuer Walter Baumann, Abteilungsleiter Heinrich Hertel,

u.v.li.: Kurt Kraft, Richard Maciossek, Heinrich Weber, Heino Matyba, Eberhard Scheidig und Erwin Zahn

 

Einen Film dazu gibt es auf unserem Youtube-Kanal


Quelle:von Herbert Schildwächter